Trampen: Karlsruhe – Prag und zurück

„Ein Wetttrampen, das wärs doch mal“ dachten sich ein paar Karlsruher und so wurde dieser Gedanke am 7. Juli 2012 von zehn abendteuerlustigen Karlsruhern in die Tat umgesetzt.

Mission: Per Anhalter von Karlsruhe (Deutschland) nach Prag (Tschechien)

Teil 1: Karlsruhe nach Prag

Gemeinsam starteten wir, Samstag morgen um 8 Uhr, in Zweierteams vom kalrsruher Marktplatz.

Tramper am MartplatzVon dort ging es für vier der fünf Teams als erstes mit der S5 Richtung Autobahn. Ziel war die Haltestelle Weinweg in der Oststadt, nahe der Autobahnauffahrt, welche wir so gegen 8:40 Uhr erreichten. Dort angekommen verteilten wir uns mit ausgestrecktem Daumen und selbst gemalten Schildern entlang der Straße.

 

Marina und ich in Karlsruhe
Marina und ich in Karlsruhe

Ziel von Marina und mir war es über die A5 Richtung Frankfurt auf die A6 Richtung Heilbronn zu kommen. Nach etwa einer Stunde – und dem Realisieren, dass man irgendwie doch nicht so einfach aus Karlsruhe raus kommt – wurden wir um 9:45 Uhr von unserem ersten Lift mitgenommen. Neben Annalena und ihrem Freund(Sorry, leider haben wir deinen Namen vergessen) teilten wir uns die Rückbank des Mietwagens mit einem Mädel, welches die Fahrt sogar über Mitfahrgelegenheit gebucht hatte. Zu unserem Glück führte deren Fahrt direkt nach Nürnberg, wo wir gegen 12 Uhr die zahlende Mitfahrerin durch einen Physiologen ersetzten. Danach erreichten wir, hinter Nürnberg,  bereits um 12:30 Uhr die Raststätte „Oberpfälzer Alb Süd“ – das Ende unseres ersten Lifts.

Annalena und Freund

Da wir so schnell die hälfte der Strecke hinter uns legten – was wir keinesfalls so erwartet hätten – entschlossen wir uns dazu, erst einmal eine gemütliche Pause einzulegen und zu Mittag zu essen. So machten wir uns erst nach einer knappen halben Stunde um 12:55 Uhr auf, und bezogen etwas Später mit Prag-Schild am Ende der Raststätte Stellung.

Nach nicht mal einer Viertelstunde Warten in der Sonne, war auch schon der nächste Lift gefunden. Ein Tscheche, der gerade aus den Niederlande kam und uns bis nach Prag mitnehmen wollte. Lustigerweiße fährt genau in dem Moment eine Familienkutsche mit vier uns bekannten, winkenden Karlsruhern an uns vorbei. Mit 180 Sachen lassen wir diese jedoch bald schon wieder hinter uns und erreichen nach 250 km, zwei Alben Nightwish, etwas Enigma sowie System of a Down  um 15:20 Uhr unser Tagesziel: Prag.

zweiter Lift
Bereits in Prag: unser zweiter Fahrer

Von Dort ging es dann mit der S-Bahn über Anděl und Jiráskovo náměstí nach Staroměstská, direkt ins Zentrum von Prag. Den gemeinsamen Treffpunkt, die Kneipe Pivnice U Pivrnce, erreichen wir genau eine Stunde später um 16:20 Uhr – als erstes der fünf  Teams. Etwas später bestellen wir unser erstes tschechisches Bier und bekommen um 16:50 Uhr Gesellschaft von zwei weiteren Teams.

super leckere Knödel und erfrischendes tschechisches Bier
super leckere Knödel und erfrischendes tschechisches Bier

Auch unser viertes Paar erreicht Prag nur etwas später, fährt jedoch erst einmal zur Jugendherberge.
Das noch fehlende Team erreicht Prag, zwar ohne Handy, dafür aber trotzdem guter Laune, nach einem Umweg über München leider erst nach 21 Uhr.

Zusammenfassung:
– 525 Kilometer
– Gesamtzeit 8h20m, Zeit in Bewegung ~6h, Wartezeit 1h 30m,  Zeit in Autos 4h 45m
– Gesamtkosten 24 tschechische Kronen (~ 94ct) für S-Bahn in Prag
– Fazit: Trampen macht Spaß :-)

 

weiter zu Teil 2: in Prag

Teil 3: Trampen zurück nach Deutschland

Kommentar verfassen