Reiseroute durch Indien und Nepal

 

Im Frühling 2014 war ich für insgesamt 7 Wochen in Indien und Nepal unterwegs, davon fünf Wochen in ganz Indien und zwei in Nepal. Zu beginn standen für mich lediglich Hin- und Rückflug fest, der Rest hat sich dann erst während meiner Reise ergeben. Rückblickend ist dabei aber eine meiner Meinung nach ziemlich gute Reiseroute durch Indien und Nepal herausgekommen, die sich natürlich je nach verfügbarer Zeit noch variieren lässt (s.u.):

Reiseroute durch Indien Teil 1

  • Delhi – chaotische Hauptstadt mit ihren 11 Millionen Einwohnern
  • Jodhpur – „die blaue Stadt“
  • Jaisalmer – „die goldene Stadt“ in der Wüste
  • Udaipur – Drehort zu James Bonds Octopussy
  • Mumbai / Bombay – Hafenstadt mit 13 Millionen Einwohnern
  • Goa – kiffende Hippies und idyllische Sandstrände
  • Hampi – Boulderparadies mit vielen alten Tempeln
  • Bangalore / Bengaluru – „Gartenstadt“ und IT-City
  • Kalkutta / Kolkata
  • Varanasi – „die heilige Stadt“

Reiseroute durch Nepal (14 Tage)

  • Lumbini – Geburtsort von Buddha (1 Tag)
  • Chitwan Nationalpark (1 Tag)
  • Pokhara – Trecken, Rafting, Canyoning, … (9Tage)
    • Rafting (2 Tage)
    • Trekking (4 Tage)
  • Kathmandu (2 Tage)

Reiseroute durch Indien Teil 2

  • Delhi
  • Amritsar – goldener Tempel
  • Attari – Grenzschließungszeremonie Indien und Pakistan
  • Agra – das „Wahrzeichen Indiens“: Taj Mahal
  • Delhi – Rückflug

Reiseroute durch Indien und Nepal zusammengefasst:

7 Wochen, 16 Städte, 49 Tage, etwa 700€ (Reisen, Transport und Essen), fast 10.000 Kilometer

Wenn man weniger Zeit hat:

Hat man nur 5 – 6 Wochen zur Verfügung würde ich vorschlagen Nepal auszulassen.

Bei 3 – 4 Wochen würde ich mich zudem einfach auf den nördlichen Teil von Indien fokussieren und nicht bis nach Goa in den Süden fahren.

Selbst wenn man nur 10 – 14 Tage Zeit hat lohnt sich auf jeden Fall nach Indien zu kommen. In diesem Fall würde ich mich einfach auf eine kleine Tour durch Rajastan beschränken: Delhi – Jodhpur – Jaisalmer – (Udaipur) – Jaipur – Agra – Delhi

Wenn man mehr Zeit hat:

Hat man lediglich eine Hanf voll Tage mehr Zeit zur Verfügung so kann die obige Route durch Indien und Nepal natürlich hier und da noch etwas verlängern. So wäre zum Beispiel auf dem Weg nach Jodhpur die Möglichkeit auch noch in Jaipur einen Zwischenstopp einzulegen oder von Kalkutta aus noch in den Norden nach Darjeeling.

Hat man etwas mehr Zeit lohnt es sich auf jeden Fall auch bis ganz in den Süden zu fahren – Kerala soll sehr schön sein.

Wer mindestens zwei Wochen länger Zeit hat (oder Indien verkürzt) um sich anstelle des 14 Tage Visums für Nepal ein 30 Tage Visum ausstellen zu lassen, kann in Nepal natürlich ausgiebiger Trekken gehen. Mein Favorit wäre dabei die Annapurna Circuit (18-21 Tage), laut Wikipedia eine der schönsten und abwechslungsreichsten Trekkingrouten der Welt.

 

Kommentar verfassen