Trampen: Karlsruhe – Prag und zurück

„Ein Wetttrampen, das wärs doch mal“ dachten sich ein paar Karlsruher und so wurde dieser Gedanke am 7. Juli 2012 von zehn abendteuerlustigen Karlsruhern in die Tat umgesetzt.

Mission: Per Anhalter von Karlsruhe (Deutschland) nach Prag (Tschechien)

Teil 1: Karlsruhe nach Prag

Gemeinsam starteten wir, Samstag morgen um 8 Uhr, in Zweierteams vom kalrsruher Marktplatz.

„Trampen: Karlsruhe – Prag und zurück“ weiterlesen

Tramptour: Karlsruhe – Prag und zurück II

Teil 2: „in Prag“ oder „strč prst skrz krk“

Tagsüber machten wir Spaziergänge durch Prag und schauten uns dabei viele Sehenwürdigkeiten der Stadt an. Neben der Karlsbrücke, dem Veitsdom und der Prager Burg kamen wir unter anderem auch durch das jüdische Viertel und dem Eiffelturm vorbei.

Gruppenfoto vor Karlsrbrücke

auf der Karlsbrücke

Blick auf die Moldau

Prag im Hintergrund

Abends gab es dann leckeres Essen – meist Fleisch mit böhmischen Knödeln (knedlík) aus Weizenmehl oder Kartoffeln – und dazu legendäres tschechisches Bier (BreznakGambrinus, Kozel, Pilsener Urquell, Krusovice …) , welches mit etwa 20 bis 25 tschechischen Kronen (umgerechnet knapp ein Euro) selbst in den Restaurants kaum teurer als im Supermarkt war.

Bierschilder

Braník vor dem Veitsdom

Zum Nächtigen hatten wir uns das CZECHINN ausgesucht – eine moderne, saubere sowie preiswerte Jugendherberge.

Gruppenfoto über Prag

 

An unserem zweiten Abend lernten wir dann im Vzorkovna, als wir eigentlich schon wieder fast auf dem Heimweg waren, sogar noch zwei Tschechen – Sophia und Jakûb –  näher kennen, mit welchen wir dann doch noch einen Großteil der Nacht verbrachten. Am nächsten trafen wir die beiden dann wieder und besichtigten zusammen die Burg Karlštejn.

Vzorkovna – eine sehr interessante Absteige…

Auf Empfehlung von Sophia suchten wir an unserem letzten Abend das Restaurant  „U Bancetu“ auf. Dort, etwas später als geplant, angekommen mussten wir dann erst einmal feststellen, dass sowohl Speisekarte als auch Personal ausschließlich der tschechischen Sprache mächtig waren und zudem die Küche bereits am schließen war. Somit suchte sich jeder schnell, dafür aber auch recht willkürlich, ein Gericht aus. Geschmeckt hat es jedem – sogar die Vorspeise (Leberwurst und Entenschmalz mit Brot).

gedeckter Tisch im Ubancetu

Putenbrust mit Speck, Knödeln, Sauce Hollandaise und Bohnen – lecker!

 Fazit:

  • Prag ist schön
  • Bier in Tschechien ist gut und günstig (Verwechslungsgefahr: Gut&Günstig)
  • Knödel sind lecker
  • Es gibt interessante Kneipen in Prag

 

weiter zu Teil 3: Trampen von Prag nach Karlsruhe


zurück zu Teil 1: Trampen von Karlsruhe nach Prag

 

Letzter SfC im Z10

Da SfC mit mehr als 60 Leuten zur Gewohnheit wurde, wurde es trotz der besonderen Atmosphäre und der verbrauchten Luft Zeit, nach einer neuen Räumlichkeit zu suchen. Nachdem wir diese gefunden hatte, war am Donnerstag dem 9. Juni somit unser letzter SfC in den Räumen des Studentenzentrums Z10.

Als kleines Special gab es an diesem Abend unsere neuen stylischen SfC-T-Shirts.

Fotoserie: Im Schein der Nacht

Diese kleine Fotoserie entstand 2011 im Rahmen des Seminars „Karlsruhe revisited“ am Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft (ZAK) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Ziel war die fotografische Auseinandersetzung mit Karlsruhe an Hand eines selbst gewählten Themas zu Architektur und Landschaft.

Ursprünglich sollte die Serie sowohl Tag als auch Nacht direkt gegenüberstellen. Da jedoch die kontraststarken Nachtbilder den Tagaufnahmen stimmungsmäßig weit überlegen waren wurde letztendlich auf die direkte Gegenüberstellung verzichtet.

Die Fotos der Serie zeigen den Baggersee in Weingarten, den Platz der Grundrechte in der Karlsruher Innenstadt mit Schloss im Hintergrund, die S-Bahn Haltestelle Synagoge und eine weitere fahrende Straßenbahn in der Nähe des Mühlburger Tors sowie den Karlsruher Rheinhafen bei Nacht.

Alle Bilder der Serie